Herausforderungen akzeptieren und bezwingen!!

Bis vor Kurzem war ich nicht schwindelfrei und eine Gratwanderung am Großglockner wäre für mich ein Albtraum gewesen. Die Höhe hat mich zwar fasziniert, aber ich hab mich dabei nie wohlgefühlt. Dadurch habe ich mich eingeschränkt gefühlt, schließlich fallen dadurch alle Aktivitäten wie Bergsteigen, Hochseilgarten oder Klettern aus dem Rennen. 

Das wollte ich nicht und so habe ich mich der Herausforderung gestellt. Schritt für Schritt habe ich mich meiner Angst gestellt und meine Gedanken gesteuert. Von kleinen Abgründen hoch in den Baum hinauf beim Hochseilgarten, jede neue Herausforderung hat mich dem Ziel näher gebracht. Es hat nicht lange gedauert und ich war am Felsen am Klettern aber die Meisterprüfung war die Großglockner Besteigung. Ich hab gewusst ich bin trittsicher und muss einfach einen Schritt nach dem anderen machen bis ich am Gipfel ankomme. Und ich hab gewusst, ich darf nicht in den Abgrund schauen, ich muss meinen Fokus auf die nächsten Meter legen, mehr nicht. Sobald sich eine Nervosität aufgebaut hat, habe ich mich mit tiefen Atemzügen (ein paar Minuten nicht nur ein paar Züge) wieder beruhigt und konnte mich wieder fokussieren. 

Was ich damit sagen möchte ist, man kann jedes Hindernis überwinden wenn man nur hart genug dafür kämpft!

Zufriedenheit! Dankbarkeit! Glücklich sein!

 

Auf meiner Reise habe ich Anstrengung, Hitze, Durst und Hunger gelitten! Dankbar muss man jeden Tag sein, jeden Tag Zugriff auf das alles zu haben!

Sonnenschutz war Priorität Nr. 1 und deshalb habe ich mich mit langer Funktionskleidung eingehüllt. Dennoch war Schatten aufsuchen mein meist geliebtes Belangen!

Wasser finden und Durst löschen war ähnlich wichtig. Teilweise waren es knapp 20 ohne genießbares Wasser.

Essen war reichlich und lecker. Aber jeden einzelnen Bissen hab ich nach meinen Anstrengungen genossen!

Statt meinem eigenem, kuscheligen Bett war meist Schnarchorchester oder Feldbett angesagt! Die Nächte und Siestas im Freien hab ich jedoch sehr genossen!

All diese Grundbedürfnisse habe ich auf einfachste Weise befriedigt und ich fand jedesmal Glück.

Ich möchte mein ganzes Hab und Gut noch mehr schätzen und ich bin dankbar für alles in meinem Leben!

Und da unser Körper unser einziges Zuhause ist, egal ob im Luxus Schloss oder auf der Parkbank, sollte es immer oberste Priorität sein, sich um diesen zu kümmern! Genau deswegen führe ich meine Arbeit aus. Um mir etwas Gutes zu tun und vielen damit zu helfen! Teilen und Helfen ist es, dass das größte Glück beschert.

Und niemals vergessen: be a better you!!!

Wie man stets motiviert bleibt?

 

Für mich ist die Motivation, also die Bereitschaft etwas zu tun, die Zielstrebigkeit seine Träume zu verfolgen, der Antrieb zur Tat, der wichtigste Teil am Weg zum Erfolg.

Der Wunsch ist das erste das entsteht wenn man sich nach etwas sehnt. Jedoch sind Wunder selten, also muss man selbst zur Tat schreiten.

Frage dich selbst nach dem „warum?“ willst du dein Ziel erreichen? Findest du erst genug Gründe kannst du dir diese stets in Erinnerung rufen um auf Kurs zu bleiben.

Tipp: Schreibe deine Wünsche samt den Gründen warum du sie erreichen möchtest, auf einen kleinen Zettel und bring ihn an einem Ort, den du täglich begegnest (Kühlschrank, Badezimmer Spiegel, Kleiderschrank, …), an, um dich so täglich an dein Ziel zu erinnern!

Wenn dein Wunsch groß genug ist wirst du stets auf Kurs bleiben!

Jedoch wird man oft mit vielen neuen Herausforderungen konfrontiert und da hilft es, eine erfahrene Begleitung als Unterstützung zu haben.

Oft reicht ein kleiner Anstoß um weiter voran zu kommen, aber manchmal scheint man auf der Stelle festzukleben. Ich habe oft mit mir selbst gerungen, mich aber immer, mit verschiedensten Motivationstechniken, wieder aufgerafft. Diese wende ich immer an um weiter meinen Zielen näher zu kommen, auch wenn die Situation noch so schwierig ist. Diese Erfahrung möchte ich gerne mit dir teilen.

Gerne helfe ich dir auf deinem Weg!

Und niemals vergessen: be a better you!!

Warum es keine Abkürzung gibt?

 

Ich möchte das Ganze anhand eines Beispiels erklären: Haus bauen.

Stell dir mal vor dein Körper ist ein Haus. Um ein vernünftiges Haus zu haben muss man gute Materialen sorgsam verarbeiten. Der Maurer braucht gute Ziegel (steht in diesem Beispiel für die Nahrung) und sollte sich Zeit nehmen, erst ein gründliches Fundament zu legen und danach Ziegel für Ziegel die Mauer aufziehen (wobei die Arbeit wiederum für das Training steht). So kann ich ein solides Haus aufbauen in dem ich mich wohl fühlen kann!

Wenn ich aber, wie leider in der heutigen Gesellschaft sehr oft der Fall, alles schnell, schnell haben möchte, kann ich nicht erwarten die gleiche Qualität zu haben, wie einer der gründlich gearbeitet hat. Und falls meine Mauer zu bröckeln anfängt, dann brauch ich mich nicht wundern. Plötzlich muss ich viel Zeit und Geld investieren um die Mauer vorm Einstürzen zu retten.

Und so ist es auch bei der eigenen Gesundheit / Fitness. Es ist ein langer Weg, aber einer der sich lohnt. Investiert man Zeit in seinen Körper so bekommt man es auf vielfältige Weise zurück: man ist gesünder, fühlt sich wohler, hat mehr Energie, sieht besser aus, ist leistungsfähiger, … Und wollen wir das nicht alle?

Klar, es gibt sie, die Abkürzungen, die funktionieren, aber meist sind sie viel schwieriger zu meistern und man würde zu viel an Erlebnissen und Erfahrungen versäumen die einen stärken und prägen. Diese Erfahrungswerte sind es, die einen auf Kurs halten und die dich jede Strecke, auch wenn sie noch so schwierig erscheinen mag, durchhalten lassen.

Gerne können wir den Weg gemeinsam bestreiten, am besten schreibst du mir noch heute damit wir sofort loslegen können!

Und niemals vergessen: be a better you!!

Warum sind Ziele wichtig?

Um anzukommen, muss man ein Ziel haben. Hat man keines, braucht man sich nicht wundern, wenn man in der See des Lebens nur wirr umher paddelt.

Erklärt am aktuellen Beispiel: Meine Reise, einmal quer durch Spanien, am Jakobsweg.

Mein aktuelles Ziel ist es den Jakobsweg (800 km durch Spanien) zu wandern. Dieses Ziel erreichen viele Pilger in 8 Wochen mit gemütlichen Tagesetappen. Nun wollte ich mich einer größeren Herausforderung stellen und die gleiche Strecke in nur 4 Wochen absolvieren. Möglich ist es, aber es ist deutlich schwerer. Man verbringt die meiste Zeit des Tages mit Wandern und es bleibt nur wenig Zeit sich zu Erholen. Durchhalten lässt mich nur der Gedanke an mein großes Ziel: den ganzen Weg zu absolvieren. Aber 10 km auf einer Strecke von 800 km fühlen sich an als ob man auf der Stelle stehengeblieben wäre. Deswegen sind Teilziele so wichtig. Einzelne Etappen die in Summe den ganzen Weg ergeben. Weiters braucht man einen Zeitrahmen. Ich könnte mir ja auch 12 Wochen Zeit nehmen, nur wäre die sportliche Herausforderung weit geringer. Also ist neben dem Hauptziel und seinen Teilzielen das Timing ein wichtiger Faktor um seine Ziele zu erreichen. Gepaart mit viel Motivation und Durchhaltevermögen hat man die besten Vorraussetzungen um sein Ziel zu erreichen! Muss bloß jeden Tag der erste Schritt getan und das Ziel stets im Auge behalten werden!

Auf dem Weg warten natürlich viele Versuchungen und Ablenkungen. Bei einer Tagesetappe von 50 km geht man ca. 2 – 3 normale Tagesetappen und dementsprechend viele reizvolle Orte wollen übersprungen werden. Auch, obwohl es schon seit Stunden weit über 30 Grad hat und ich einen Berg von über 1.500 Meter übersteige, muss der Swimmingpool mit seinen erfrischenden, kühlen Nass und den herrlichen Getränken an der Bar, übersprungen werden, auch wenn es mir noch so sehr danach sehnt.

Mein Ziel ist und bleibt es die 50 km zu gehen und vorher beende ich meinen Weg nicht, auch wenn das heißen sollte, dass ich sogar auf meinen letzten Luxus auf dieser Reise, ein Bett, verzichten muss um stattdessen unter den Sternen zu schlafen. Ich will und werde mein Ziel erreichen!

Da man nun etwas Geschick und Erfahrung braucht um vernünftige und realistische Ziele inkl. Pläne, diese zu erreichen, zu erstellen, gibt es Experten. Experten wie mich, die viel Zeit damit verbracht haben, unterschiedlichste Methoden auszuprobieren und die, mit dir gemeinsam, den besten Weg für dich und deine ganz persönlichen Ziele, planen. Ich zeige dir nicht nur den richtigen Weg, sondern helfe dir auch stets motiviert zu bleiben und lehre dir das Wissen, das du brauchst um selbstständig dein neues, besseres Leben zu gestalten.

Falls du schon immer ein Ziel vor Augen gehabt hast, es aber irgendwie noch nicht geklappt hat es zu erreichen bzw. es zu behalten, dann melde dich bei mir, gerne helfe ich dir!

Und niemals vergessen: be a better you!!

my way

Die Sonne geht auf, der erste Schritt des Tages, die Füße schreien nach mehr Rast, aber du weißt du musst wieder Alles geben um dein Tagesziel zu erreichen.

Rucksack rauf, Herberge hinter dir lassen und du bist zurück auf Kurs.

Nun stellt sich die Frage: Warum? Warum quälen sich so viele Menschen im Sommer einmal quer durch Spanien? Woher kommt die Kraft jeden Tag aufs Neue Alles zu geben?

Es ist eine Berg und Talfahrt der Gefühle aber ich bereue keine Sekunde!!

I will go my way!

Vor drei Jahren habe ich meine nächste Reise beschlossen und nun ist es endlich soweit! Nächste Woche mache ich mich auf den Weg nach Spanien und dort werde ich mehrere Wochen  zu Fuß den Jakobsweg, eine Distanz von über 800 Kilometer, bestreiten.

Es wartet eine aussergewöhnliche Zeit mit Berg und Talstrecken, Emotionen, Tränen voller Schmerz und Tränen voller Freude auf mich. Ich werde Zeit für mich haben, aber auch um viel Neues kennenzulernen. Ich bin wirklich aufgeregt was ich alles erleben werde und wie sehr mich diese Zeit prägen wird.

Für alle, die teilhaben möchten an meiner Reise, werde ich regelmäßig auf meiner Homepage (www.beabetteryou.at) einen Beitrag posten und euch regelmäßig auf Facebook am laufenden halten. Würde mich sehr freuen wenn sich der ein oder andere dafür interessiert 🙂

Ich wünsche allen einen wunderschönen Sommer, unvergessliche Zeit und ich freue mich auf ein Wiedersehen im September! Euer Patrick 🙂

Einblicke in ein Personal Training

Bei einem Personal Training kann ich mich als dein Trainer voll und ganz auf dich konzentrieren. Das gibt dir die Möglichkeit deinen Zielen bestmögliche näher zu kommen.

Ich werde dir das Training und alle Übungen genau erklären, vorzeigen und gemeinsam mit dir das Training absolvieren. So hast du die Sicherheit alle Bewegungen richtig zu machen und kannst so das Beste aus dir rauszuholen.

Weiters zeige ich dir Tools um stets motiviert zu bleiben um sicher an deinem Ziel anzukommen.

Also lass mich dich an der Hand nehmen und dir beim Erreichen deiner Ziele helfen!

Und niemals vergessen: be a better you!!

Was macht ein Personal Trainer eigentlich?

Für was brauche ich eigentlich einen Personal Trainer wenn ich doch den Trainingsplan aus dem Internet laden kann und es billige Fitnessstudios an jeder Ecke gibt? Eine Antwort darauf gibt die folgende Beschreibung.

Ein Personal Trainer bietet Ihnen heute in der Regel ein breites Leistungsspektrum. So bezieht sich das Angebot der Fitnessgurus nicht mehr nur auf Erklärungen, wie Sie Sit-Ups richtig ausführen oder Klimmzüge trainieren. Vielmehr gibt es heute eine Rundum-Beratung für die Klienten, welche neben dem eigentlichen Fitnesstraining auch Aspekte wie die gesunde Ernährung, allgemeine Lebensführung und Gesundheit sowie Motivation beziehungsweise psychologische Faktoren miteinbezieht.

Ein guter Personal Trainer kümmert sich um den Menschen und dessen Wohlbefinden und nicht nur um die einzelnen Körperpartien. Er unterstützt seinen Klienten in Sachen Durchhaltevermögen und fördert sowohl das Leistungsvermögen als auch das Selbstvertrauen und Selbstbewusstsein.

Also lass mich dich an der Hand nehmen und dir beim Erreichen deiner Ziele helfen!

Und niemals vergessen: be a better you!!